MUSEUM FÜR QUELLENKULTUR

„Eine Zusammenschau“

Die Zusammenführung von vorhandenen musealen Sammelbeständen mit Arbeiten Hofmeisters führt zu einer herausfordernden Zusammenschau der beiden Sujets. Hofmeisters Inszenierung entwickelt eine anmutende Synästhetik.

Objekte zur Geschichte der Regionalkultur werden in Werken Hofmeisters gespiegelt und umgekehrt. Dabei gibt keine der beiden Seiten ihren Eigenwert auf und bleibt in sich authentisch. Der Besucher des Museums aber, verwickelt in das Spiel von Spiegel und Gespiegeltem, muss für sich die Aufgabe lösen, wann welche Seite was spiegelt und in seiner eigenen Synopse aufheben.
(Willi Rainer)

 

 

MUSEUMSHEFT > pdf-Datei Öffnen >